DD Turniere 2018: Idar Oberstein, Winnenden, Denkingen & Stuttgart- siehe Dogdance Turniere aktuell

   

... sollten Sie Ihren Hund beim Tierarzt und beim Physiotherapeuten vorstellen. Eine gründliche Untersuchung des Skeletts und ein Blutbild, dazu eine Gangwerkanalyse sind wichtig!

Auch ein gesunder Hund kann durch falsches Training Schäden davontragen. Hat Hund bereits Probleme oder  einfach ein Schwachstelle, müssen Sie Ihn erst recht auf sportliche Belastung vorbereiten. Ganz "einfaches" BeiFuß gehen ist bereits eine körperliche Meisterleistung, die ein hohes Mass an Körperkontrolle verlangt.  Hunde mit mangelhaftem Körpergefühl tragen früher oder später Schäden davon, durchFehlbelastungen beim Sprung, Drehungen, Rollen, Kriechen etc. Auch Verhaltensprobleme können die Folge von körperlichen Beeinträchtigugnen sein.

Sie sollten Ihren Hund also regelmässig alle 4-6 Wochen bei Ihrem Physiotherapeuten vorstellen. Zusätzlich können Sie zuhause mit gezielter Gymnastik und Dehnübungen seine  Gesundheit schützen.

  • Eine wichtige Übung, die man ohne Ausrüstung  täglich mit dem Hund trainieren kann, beschreiben wir unserem Freudenweg Blog-Beitrag"Drop für Drop" Für jeden Hund, egal in welchem Sport er arbeitet, ist das Droppen eine wunderbare Gymnastik und Körperschulung. Der Sinn des Ganzen ist die Förderung der Geraderichtung, Balance, des Takts und Schwungs. Das Lernziel:  Unser Hund lernt auch bei langsamem Tempo, schwungvoll, mit aktiver Hinterhand und ausholender Vorderhand, neben uns zu laufen. Und das Ganze selbstverständlich taktrein und gerade gerichtet.

Es geht in Kürze weiter mit Warm Up Übungen, Cool down, Balance Trainingstipps für draussen, Training mit Gymnastikball, Donut und Peanutball....

 

 

 

   
© Carmen Schmid